Hier gibt es Rezepte, die nicht im Buch stehen!

………………………………………………………………………………………………………………………….

Quitten Tarte mit Granatapfel

Zutaten für 4-6 Personen (eine Quicheform):
1 Päckchen Blätterteigrolle (Fertigprodukt)
2-3 Quitten (je nach Größe, ersatzweise säuerliche Äpfel)
1 Granatapfel
1 TL Butter
3-4 EL Rohrzucker
Zubereitung:
Eine Tarteform aus Porzellan (oder eine Springform) mit Butter einfetten, den Rohrzucker darauf streuen und die Form schütteln, bis sich der Zucker gleichmäßig verteilt hat.
Die Quitten schälen, vom Kerngehäuse befreien und in feine Spalten schneiden (hobeln). Den Granatapfel über das Schneidebrett rollen und dabei mit der Hand drücken, damit sich die Kerne lösen. Dann halbieren und im Spülbecken (denn das spritzt!) mit Hilfe einer Suppenkelle die Kerne ausschlagen und in einer Schüssel auffangen.
Die Quittenspalten gleichmäßig in der Backform reihum auslegen, und ein paar EL der Granatäpfelkerne darüber verteilen. Dann den Blätterteig über der Backform auslegen, ringsum mit einem Messer abschneiden, sanft in die Form drücken und den Rand seitlich fest um die Quittenspalten herum festdrücken.
Mit einer Gabel in die Mitte ein paar Löcher stechen, damit der Dampf beim Backen abziehen kann.
Die Tarte bei 180° Umluft ca. 15-20 Minuten (am besten ganz unten auf dem Bodes des Backofens)backen, bis der Blätterteig aufgegangen und goldbraun geworden ist.
Die Tarte aus dem Ofen holen, mit Hilfe eines großen Tellers oder eines Schneidebretts stürzen, kurz abkühlen lassen und servieren.

………………………………………………………………………………………………………………………….

“Obatzder”

125 g reifer Camenbert
60 g Frischkäse
20 g weiche Butter
1 kleine Zwiebel
1 Schnapsglas dunkles Bier
Paprikapulver (edelsüß)

Den Camenbert gut mit einer Gabel zerdrücken, Bier, Frischkäse und Butter miteinander vermengen. Die Zwiebel in feine Würfel schneiden und unterrühren. Mit Paprikapulver abschmecken.
… und in der Krimi-Anthologie “Mordsappetit” finden Sie noch ein ganz besonderes Rezept,
den ‘Birnen-Obatzden mit Schuss’!

………………………………………………………………………………………………………………………….

Riesling-Senf-Süppchen

150 g Zwiebeln
80 g grobkörnigen Senf
10 cl Riesling
250 ml Sahne
250 ml Milch, 3,5%
frische Kräuter, Kresse, Schnittlauch
Salz, Pfeffer und Muskat nach Geschmack

Die Zwiebeln mit dem Senf anschwitzen, bis die Zwiebeln glasig werden. Mit dem Wein ablöschen. Nun mit Sahne und Milch auffüllen. Suppe mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken und die frischen Kräuter hinzugeben.
Evtl. mit etwas Mehlbutter binden.

Eine Suppe, die an heißen Tagen auch gut gekühlt schmeckt!

………………………………………………………………………………………………………………………….

Kartoffel-Rucola-Salat

1000 g Kartoffeln (vorwiegend festkochend)
1 mittelgroße Schlaotte
250 ml Fleisch- oder Gemüsebrühe
4 EL Weißweinessig
3 EL Öl (zum Beispiel Walnußöl)
1/2 -1  Bund Rucola
Salz, Pfeffer

Zwiebel würfeln und glasig braten. Kartoffeln waschen und mit Schale gar kochen, pellen und noch heiß in Scheiben schneiden. Zwiebeln zu den Kartoffenl geben. Alles mit einer Vainegrette aus heißer Brühe, Essig und Öl nach und nach vorsichtig mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken. Mindestens 10 Minuten ziegen lassen, evt noch entwas Vainegrette untermisschen. Rucola putzen, grob zerschneiden und unterheben.

Dieser Kartoffelsalat passt hervorragend zu Fisch- oder Fleischpflanzerl!

………………………………………………………………………………………………………………………….

Joghurt-Holunderblüten-Panna Cotta
mit Erdbeeren

400 g Schlagsahne
30 g Zucker
2 Blatt weiße Gelatine
300 g Holunderblüten-Joghurt (z.B. von der Molkerei Andechser)

Gelatine in kaltem Wasser einweichen.
Schlagsahne mit Zucker aufkochen. Vom Herd ziehen, Gelatine darin auflösen und ca. 10 Minuten abkühlen lassen. Joghurt in die noch warme Sahne rühren, in Gläser füllen und im Kühlschrank mindestens 2 Stunden kalt stellen.
Mit frischen Erdbeeren servieren.

  • Sollten Sie keinen Holunderblüten-Joghurt bekommen, dann ersetzen sie einfach den Zucker durch Holunderblütensirup und kochen diesen mit der Sahne und der abschälten Schale einer Bio-Zitrone auf. Dann Gelatine darin auflösen und wie oben beschrieben 10 Minuten ziehen lassen. Alles durch ein Sieb gießen und Naturjoghurt unterrühren und abfüllen.

………………………………………………………………………………………………………………………….

Wir wünschen gutes Gelingen
und einen natürlich auch einen guten “Mordsappetit”!